Klinische Manualtherapie Kaltenborn/Evjenth-Konzept®

Prüfung Kursreihe Klinische Manualtherapie

Sprache
DE
Dauer
1 Tag
Kursmodule
Zulassung
Physiotherapeuten nach Abschluss der gesamten Kursreihe Klinische Manualtherapie Kaltenborn/Evjenth-Konzept®
Gruppengrösse
Max. 16 Teilnehmer
Logo gamt
Inhalte

Praktische Prüfung gesamte Kursreihe

Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
Kursanmeldung

Medical & Physio Basics (MAC-VM)

Medical & Physio Basics (MAC-VM)

Sprache
DE
Dauer
Kursmodule
Zulassung
Sportwissenschaftler,
Diplomtrainer oder gleichwertige Qualifikation.
Logo gamt
Thema

Medizinisches Vormodul u.a. für Sportwissenschaftler und Trainer ohne ausreichende Vorbildung zum MAC

Inhalte
  • Struktur und Aufbau unterschiedlicher Gewebe, sowie Verletzungen und Einflussfaktoren auf die Wundheilung verstehen!
  • Medical „Basic Skills“ erlernen und Wissen vertiefen.
  • „Red Flags / Yellow Flags“ bei Beschwerden und Verletzungen am Bewegungsapparat erkennen und richtig einschätzen.
Ziele

2 Tage Kurzlehrgang für Sportwissenschaftler & Diplomtrainer über medizinisch-physiotherapeutische Fragestellungen! 

Du sollst...

  • Deine Fähigkeiten & Kompetenzen in der Betreuung von Sportlern im „M“-Teil des MAC sollen auf ein effizientes Niveau in den Bereichen bringen, die für Spowiss. / Trainer / Coaches nicht alltäglich sind.
  • Du sollst mit dem Thema „Bindegewebe & Wundheilung“ vertraut sein und es in deine Intervention (...) nach Verletzungen einplanen können.
  • Du sollst bei deinen Interventionen die physiologischen Grundlagen aus dem Bereich Bindegewebe & Wundheilung sowohl für die Prävention (injury prevention), die Leistungsoptimierung (performance enhancement) und Rehabilitation nach Verletzungen (return to win) berücksichtigen und in die Planung einbeziehen.
Kursdaten und Anmeldung

Mobilisation des Neuro-Immunen Systems - Aufbaukurs

Sprache
DE
Dauer
2 Tage
Kursmodule
Zulassung
Mobilisation des Nervensystem (NOI) - Einführungskurs oder Maitland Level 2A oder Absolvent/-in Gamt Klinische Manualtherapie-Reihe.
Ergotherapeut/-in: Einführungskurs bei Ergotherapie-Kursen.
Preis
CHF 440.00
Logo gamt
Kursbeschreibung

Die Vision von NOI ist es, neurowissenschaftliche Grundlagen zu erwerben um fundiertes Wissen adäquat weiterzugeben. NOI unterstützt Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Neurodynamik und Schmerzmanagement.

Thema

Dieser Kurs thematisiert die Untersuchung und Behandlung physischer Dysfunktionen der neuralen Strukturen im Bereich der oberen Extremitäten, HWS und BWS. Der klinische Teil des Kurses umfasst spezifische neuro-dynamische Testverfahren betont für einzelne Nerven bzw. Nervenabschnitte. Fallstudien, klinische Aufgaben und Videosequenzen von Patientenbehandlungen werden dazu benutzt, klinische und theoretische Aspekte eines neuropathischen Syndroms zu analysieren, interpretieren und ins eigene Clinical Reasoning zu integrieren. Die Teilnehmer sind nach dem Kurs fähig, Vorsichts- und Dosierungsmassnahmen zu formulieren, kennen die Kriterien für die Patientenauswahl und können die klinischen Befunde in einen Behandlungsansatz umsetzen.

Inhalte
  • Tests von N. axillaris, N. suprascapularis oder N. musculocutaneus
  • Erkennung und Behandlung von Syndromen wie TOS, Nervenwurzelreizung, Tennisellbogen, Karpaltunnelsyndrom etc.
  • Durchführung von einer Reasoning gesteuerten Untersuchung der neurologischen Leitfähigkeit und die Bedeutung der erhobenen Befunde.
Ziele

Die Teilnehmer können im Bereich der oberen Extremität, Hals- und Wirbelsäule das gesamte neurodynamische Testspektrum und entsprechende Behandlungsansätze bei einer Reihe von komplexen, multistrukturellen klinischen Syndromen als Teil des Gesamtmanagements anwenden.

Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
21.12.19 - 22.12.19Hugo StamMAppSc, B.Health(PT), OMTsvomp®, SVEB 1, Principal Teacher International Maitland Teachers Association (IMTA)
Irene WickiPT, MSc (Pain), OMTsvomp®
Kursanmeldung

Weak Link Assessment (WLA)

Weak Link Assessment (WLA)

Sprache
Dauer
Kursmodule
Zulassung
Logo gamt
Kursbeschreibung

Das Seminar stellt eine Weiterentwicklung der neuen Funktionsanalysenmodelle dar.

Wir arbeiten für dich neuste evidenzbasierte Forschung zu Mechanismen und Ursachen von Verletzungen auf. Gleichzeitig zeigen wir Dir mit welchen einfachen durchzuführenden, praxisnahen Tests Du Verletzungsrisiken erkennen kannst. Dabei setzen wir uns kritisch mit Sinn und Unsinn verschiedener Therapie- und Trainingsmethoden auseinander und zeigen dir was evidenzbasiert wirklich funktioniert.

Mache deine Athleten verletzungsresistenter - Es geht!

Thema
  • Warum entstehen Verletzungen und welche kann man verhindern?
  • Welche Faktoren erhöhen das Risiko und wie kann ich sie erkennen?
  • Wie sehen verletzungspräventive Maßnahmen aus.
  • Was verändern Verletzungen im Körper - ein Einblick in die Chronifizierung von Schmerzen.
  • WLA-Aufbau
Inhalte

Unsere Testbatterie wird in verschiedene progressiv schwerere Einheiten unterteilt.

  • Anamnesebogen
  • Observation
  • Basisbewegungen
  • Isolierte Beweglichkeit
  • Krafttests
  • Sport- und Verletzungsspezifische Tests mit Last
Fachbereiche
Kursinhalte
UE
Fobi-Pkt.
Verletzungen der einzelnen RegionenSchulter und Scapula Wirbelsäule -Körperhaltung -LWS -Becken -Ischiios -Knie -OSG Neben den entsprechenden Verletzungen am Gelenk gehen wir ebenfalls auf die muskulären Problematiken ein. Einen großen Teil des Seminars wird die praktische Anwendung der Testverfahren und das Training um entsprechende Schwachstellen zu beheben einnehmen.
Sportanalyse-Beanspruchungsprofil gewählter Sportarten (Fokus Bewegungsapparat) -Leistungsdiagnostische Normdaten gewählter Sportarten (Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Koordination) -Entstehungsmechanismen von Sportverletzungen und Sportschäden (ausgewählter Sportarten)
Screening-Verfahren-Erweiterte sportspezifische muskuloskelettale Anamnese -Sportspezifische Tests zur motorischen Kontrolle -Sportspezifische Krafttests (Feldtests / Hinweis Labordiagnostik) -Sportspezifische Schnelligkeitstests (Feldtests / Hinweis Labordiagnostik)
Trainingsinterventionen / Sport-Flexibilität (sportartspezifisch / gewählte Sportarten) -Krafttraining (sportartspezifisch / in allen Dimensionen / isoliert bis komplex) -Schnelligkeit (sportartspezifisch) -Koordination (Bewegungsqualität / motorische Kontrolle / funktionelle Bewegungsformen / sportartspezifisch)
Rehabilitation nach Verletzungen-Kriterienbasierte Rehabilitation - wann darf ich meinen Athleten wieder belasten? -Kriterienbasierte Tests im Rehabilitationsverlauf
Kursdaten und Anmeldung

Osteopathie im Sport

Osteopathie im Sport

Sprache
DE
Dauer
3 Tage
Kursmodule
Zulassung
Physiotherapeut/-innen Sportphysiotherapeut/innen (spt-education oder gleichwertig) DOSB Sportphysiotherapeut/-innen Grundlegende Kenntnisse in der manuellen Therapie und praktische Erfahrungen werden vorausgesetzt.
Gruppengrösse
Max. 32 Teilnehmende
Preis
CHF 590.00
Logo gamt
Kursbeschreibung

Das Seminar „Osteopathie im Sport“ ist für diejenigen geeignet, die sinnvolle und wirkungsvolle Osteopathische Techniken im Sport erlernen und einsetzen möchten, ohne direkt eine langjährige Ausbildung belegen zu müssen. Es bietet in der Arbeit mit dem Sportler und Patienten die Möglichkeit auch auf osteopathische Diagnoseverfahren und Behandlungstechniken zurückgreifen zu können und diese wirkungsvoll einzusetzen.

Inhalte

„Leben ist Bewegung“ ist Ziel und Grundlage des osteopathischen Gedankens – und was liegt hier näher als bei Bewegung direkt an das Thema Sportphysiotherapie zu denken. Unsere langjährigen Erfahrungen in der Fortbildung von Sportphysiotherapeuten und unsere Philosophie stets das aktuelle Wissen zur bestmöglichen Versorgung des Patienten zu vermitteln, haben uns dazu gebracht, das Seminar „Osteopathie im Sport“ zu etablieren. Gerade im Spitzensport wird zunehmend mit osteopathischen Techniken gearbeitet und dies nicht nur zur Rehabilitation des Sportlers sondern auch im Bereich der Prävention und der Leistungssteigerung.

Fachbereiche
Kursinhalte
UE
Fobi-Pkt.
Inhaltsübersicht-Einführung und Übersicht – Osteopathie -Somatische Dysfunktionen (parietal, visceral, craniosacral) -Untersuchungstechniken - Screenings - Untersuchungsmodelle -Befund und Behandlung (inkl. Fallbeispiele): Fuss, Achillodynie, Becken, Lumbalsyndrome, Schulter-Nacken, Rotatorenmanschettensyndrom, Untersuchung und Behandlung Kongestion, neuroreflektorische Dysfunktionen, Ptosen -Angewandte Techniken (auszugsweise im Überblick): Myofascial Release, Strain-Counterstrain, Fasciendistorsionsmodell, Manipulationen, Muscle Energy
Kursdaten und Anmeldung
01.11.19 - 03.11.19
Anmelden

Sportphysiotherapie

Sportphysiotherapie-Prüfung

Sprache
DE
Dauer
1 Tag
Kursmodule
Zulassung
Zugelassen werden Teilnehmer/-innen aus der Weiterbildung im Fachbereich Sportphysiotherapie die eine regelmäßige Teilnahme an den einzelnen Lehrgangsteilen vorweisen können.
Eine regelmäßige Teilnahme ist gegeben, wenn Fehlzeiten auf maximal 10% beschränkt (das entspricht maximal 4 Tage) bleiben. Weitere Fehlzeiten müssen nachgeholt werden. Gelegenheit dazu besteht entweder am gleichen Seminarort in einem Folgelehrgang oder an einem anderen Seminarort in einem Parallellehrgang.
Preis
CHF 280.00
Logo gamt
Thema

Die Prüfungskommission setzt sich zusammen aus mindestens einem Lehrgangsleiter und mindestens 2 weiteren Lehrern/Referenten der Weiterbildungsmaßnahme zum Sportphysiotherapeuten.

Kursdaten und Anmeldung
17.01.20 - 18.01.20
Anmelden

Sportphysiotherapie

Sportphysiotherapie-Lehrgang

Sprache
DE
Dauer
6 x 6 Tage
Kursmodule

Block 1: 20.01.2019 – 25.01.2019   Block 2: 07.07.2019 – 12.07.2019

Block 3: 24.11.2019 – 29.11.2019    Block 4: 12.01.2020 – 17.01.2020

Block 5: 19.07.2020 – 24.07.2020    Block 4: 12.01.2020 – 17.01.2020


Block 1: 19.01.2020 – 24.01.2020    Block 2: 12.07.2020 – 17.07.2020

Block 3: 22.11.2020 – 27.11.2020

die Daten der Blöcke 4 - 6 wurden noch nicht festgelegt.

 

Zulassung
Dipl. Physiotherapeut/-innen, Ärzte/Ärztinnen, Krankengymnasten/-innen
Gruppengrösse
Max. 32 Teilnehmende
Preis
CHF 6'660.00
Logo gamt
Kursbeschreibung

Der Unterricht in Magglingen wird über 2 Jahre in Blockform als Wochenlehrgang
(6 x 6 Tage) in Zusammenarbeit mit der GAMT GmbH, Rapperswil durchgeführt. Die Termine für die Blöcke 4 - 6 (in 2021) werden zeitnah veröffentlicht.

Inhalte

Der Aufbau und die inhaltlichen Zusammenhänge dieses Lehrganges orientieren sich an den tatsächlichen Anforderungen in der modernen Sportphysiotherapie. Dazu zählen sowohl die sportphysiotherapeutische Betreuung von Sportlern aller Leistungsklassen wie auch die von Patienten nach Beschwerden und Verletzungen am Bewegungsapparat. Aktuelle Entwicklungen und wissenschaftliche Erkenntnisse werden ebenso integriert wie Ergebnisse internationaler Arbeitsgruppen. Die Inhalte des Lehrganges generieren sich aus Sportmedizin, Trainingswissenschaft und Physiotherapie. Das Ineinandergreifen von Wissen und Kompetenzen aus diesen Bereichen ist die Grundlage für die Entwicklung einer sportlichen Leistungsfähigkeit sowie von sinnvollen und funktionierenden Präventions- und Rehabilitationsstrategien für Sportler und Patienten. 

Folgender Lehrgang der spt-education wird im Lehrgang Sportphysiotherapie bereits abgedeckt: Ernährung Basiskurs.

Nachfolgend die Auflistung der Inhalte und zugeordneten Unterrichtseinheiten (UE) sowie der anrechenbaren Fortbildungspunkte (D).

Fachbereiche
Kursinhalte
UE
Fobi-Pkt.
Sportmedizinische FachbereichebereicheSporttraumatologie / Orthopädie: Sportverletzung und Sportschäden / Akutmaßnahmen, konservative und operative Behandlungsverfahren100
Doping und Pharmaka im Sport40
Angewandte Muskel- und Leistungsphysiologie108
Ernährungsphysiologie und Gesundheit / Sporternährung248
Struktur und Funktion der Gewebe (Bindegewebe, Schmerz- und Neurophysiologie). Exkurs Schmerzphysiologie und physikalische Therapieformen (Elektro-, Ultraschall-Therapie)2810
Physiotherapeutische FachbereichechbereicheKlinische Diagnostik und manualtherapeutische Interventionen2828
Grundlagen der Sportphysiotherapie (Basics) inklusive Einführung Funktionelle Verbände, Thermotherapie und Massage(Sportmassage,Funktionsmassage,Myofasciale Techniken, etc)2820
Muskuloskelettales Rehabilitationstraining (MTT, KGG, für WS, UEX und OEX) in Kombination mit sportartspezifischem Rehabilitations- und Präventionstraining (Return to Competition) und Vertiefungen im Bereich Funktionelle Verbände und Massage. Exkurs Sport und Bewegung als Therapie (exercise is medicine) 8260
Falldemonstrationen im Bereich sportartspezifisches Rehabilitations- und Präventionstraining80
Sportwissenschaftliche FachbereicheGrundlagen der Trainingslehre (Allgemein, Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination, Beweglichkeit) in Bezug auf Leistung, Prävention & Rehabilitation4824
Sportpsychologie und Kommunikation180
Leistungsdiagnostische Kontrollverfahren (Präventions-Screenings und sportmotorische Testverfahren im Bereich Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit)160
Sportartenanalyse, Trainingsplanung, -durchführung und –steuerung (Periodisierung & Loadmanagement)100
Biomechanik und Bewegungslehre104
Selbstmarketing80
Gesamt UE und Fortbildungspunkte332171
Kursdaten und Anmeldung
19.01.20 - 01.01.21
Anmelden

Schmerzen verstehen

Sprache
DE
Dauer
2 Tage
Kursmodule
Zulassung
Ergo- und Physiotherapeut/-innen, Dipl. Sportlehrer/-innen, Ärzte/-innen, Pflegende, Medizinische Bademeister/-innen/Masseur/-innen, Psycholog/-innen, Sozialarbeiter/-innen/Fallmanager
Preis
CHF 420.00
Logo gamt
Kursbeschreibung

Der Kurs "Schmerzen verstehen" basiert auf dem gleichnamigen Buch von Butler & Moseley (Springer Verlag, mittlerweile 3. Ausgabe) und auf dem 2017 in englischer Sprache erschienen "Explain Pain Supercharged" (NOI Press). Mit Blick auf derzeitig gültige bio-psycho-soziale Behandlungsparadigmen, unter Einbezug neuer Erkenntnissen aus den Neurowissenschaften und verbunden mit klinischen Alltagssituationen und Fallbeispielen soll der Weg für ein konzeptionelles Umdenken über Schmerzen, sowohl für Behandler als auch Patienten, fazilitiert werden. Die "Schmerzen-verstehen-Revolution" ist eng mit Strategien aus dem kognitiv-verhaltenstherapeutischen Schmerzmanagement und mit Förderung der Gesundheitskompetenz verknüpft.

Inhalte
  • Ein Umdenken über Schmerz fördern im Sinne der modernen Neurowissenschaften
  • Eine Erweiterung des Rehabilitationsansatzes zu bieten mit Hilfe des bio-psycho-sozialen Denkmodells, unter Berücksichtigung neurobiologischer Schmerzmechanismen.
  • Eine Neubewertung des derzeitigen Denkens in der Rehabilitation zu stimulieren - zum Wohle aller am klinischen Ergebnis beteiligten Parteien - des Patienten, Therapeuten, des einweisenden Arztes und der Versicherer.
  • Strategien zu vermitteln zur neurowissenschaftlichen Schulung des Patienten und einer allmählichen Belastungssteigerung
Ziele

Dieser Kurs ist interdisziplinär ausgerichtet und ermöglicht allen Berufsgruppen, welche mit akuten oder chronischen schmerz- und stresserkrankten Patienten arbeiten, teilzunehmen.

Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
09.10.19 - 10.10.19Martina Egan-MoogMSc, Post Grad Maniup Ther, Dip PT
Kursanmeldung

Mobilisation des Neuro-Immunen Systems

Mobilisation des Neuro-Immunen Systems - Einführungskurs

Sprache
DE
Dauer
2 Tage
Kursmodule
Zulassung
Dipl. Physiotherapeut/-innen, Ergotherapeut/-innen, Ärzte/-innen, Chiropraktor/-innen
Preis
CHF 440.00
Logo gamt
Kursbeschreibung

Die Vision von NOI ist es, neurowissenschaftliche Grundlagen zu erwerben um fundiertes Wissen adäquat weiterzugeben. NOI unterstützt Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Neurodynamik und Schmerzmanagement.

Thema

Dieser Klassiker aus der Kursreihe der NOI wurde neu überarbeitet. Der Kurs bietet Ihnen mehr als 50% klinisch relevante Praxis. Sie lernen die Anwendung der neuralen Mobilisationen, Nervenpalpation und Interface-Techniken in der Behandlung peripherer Neuropathien anhand klinischer Beispiele wie Karpaltunnelsyndrom, Nervenwurzelstörungen, Thoracic Outlet Syndrom und N. ischiadicus Neuropathien. Der Kurs zielt darauf hin, das erworbene Wissen und die neu gelernten klinischen Fähigkeiten hinsichtlich Untersuchung und Behandlung peripherer Nervenläsionen in ein umfassendes neuro-muskuloskelettales Management zu integrieren.

Im Theorieteil wird aufgezeigt wie das Immunsystem Einfluss nimmt auf das Nervensystem und dadurch bei Prozessen wie Gedächnisbildung, Lernen, Bewegung und Gewebesensitivität eine wichtige Rolle spielt.

Inhalte
  • Erweitern und Auffrischen Ihrer Kenntnisse der Pathophysiologie des Nervensystems und der manuellen Fähigkeiten bezüglich Neurodynamik
  • Integration der neu gewonnenen Kenntnisse in ein aktives, passives und edukatives PatientInnenmanagement
  • Bewusste Verbindung von Schmerzwissenschaft, Clinical Reasoning und manuellen Fertigkeiten
  • Sie bekommen neue Inputs für ihren klinischen Praxisalltag
  • Sichere und effektive Fertigkeiten in der Untersuchung, Interpretation und Behandlung von physischen Dysfunktionen des Nervensystems
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
23.06.19 - 24.06.19Hugo StamMAppSc, B.Health(PT), OMTsvomp®, SVEB 1, Principal Teacher International Maitland Teachers Association (IMTA)
Irene WickiPT, MSc (Pain), OMTsvomp®
02.11.19 - 03.11.19Hugo StamMAppSc, B.Health(PT), OMTsvomp®, SVEB 1, Principal Teacher International Maitland Teachers Association (IMTA)
Irene WickiPT, MSc (Pain), OMTsvomp®
Kursanmeldung

Maitland®-Konzept der Manuellen / MSK Physiotherapie

Maitland®-Konzept - Level 2a

Sprache
DE
Dauer
2 x 5 Tage
Kursmodule

1. Woche: 23.09. - 27.09.2019
2. Woche: 08.12. - 12.12.2019

Zulassung
IMTA Teilnahmezertifikat Level 1. Zwischen Level 1 und 2a sollten mindestens 6 Monate und maximal 4 Jahre liegen
Preis
CHF 2'025.00
Logo gamt
Inhalte
  • Festigung der Kenntnisse von Level 1 und Vertiefung des Verständnisses des Maitland®-Konzeptes, Clinical Reasoning und Klinische Musterentwicklung - Erkennung
  • Fortgeschrittene Fähigkeiten in Untersuchung und Behandlung aller peripheren Gelenke und der Wirbelsäule, inklusive Beurteilung der funktionellen Demonstration
  • Detaillierte Untersuchung und Behandlung der neurodynamischen Strukturen und Vermittlung der theoretischen Hintergründe
  • Anwendung von Differenzierungstests, Kenntnisse in der Biomechanik der Wirbelsäule und Anwendung von kombinierten Bewegungen und Kompression
  • Untersuchung und Behandlung und vertieftes Clinical Reasoning ausgesuchter klinischer Syndrome (u.A. neurogene Schmerzmechanismen, Clinical Reasoning & Lumbale Wirbelsäule, Th-4 Syndrom, cervicale "Blockaden", Patellofemorales Schmerzsyndrom)
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
23.09.19 - 12.12.19Elly HengeveldMSc, B.Health (PT), OMTsvomp®, Ausb. BKS, Clin. Spec. Physioswiss/MSK, Senior Teacher International Maitland Teachers Association (IMTA)
Hugo StamMAppSc, B.Health(PT), OMTsvomp®, SVEB 1, Principal Teacher International Maitland Teachers Association (IMTA)
Kursanmeldung

Maitland®-Konzept der Manuellen / MSK Physiotherapie

Maitland®-Konzept - Level 1

Sprache
DE
Dauer
4 x 5 Tage
Kursmodule

1. Woche: 14.01. - 18.01.2019
2. Woche: 03.06. - 07.06.2019
3. Woche: 08.09. - 12.09.2019 (Merke: Sonntag 08.09.)
4. Woche: 06.01. - 10.01.2020


1. Woche: 02.09. - 06.09.2019
2. Woche: 02.12. - 06.12.2019
3. Woche: 03.02. - 07.02.2020
4. Woche: 10.05. - 14.05.2020 (Merke: Sonntag, 10.05.)

Zulassung
Dipl. Physiotherapeut/-innen, Ärzte/Ärztinnen
Preis
CHF 3'425.00
Logo gamt
Thema

Befundaufnahme, Beurteilung und Behandlung von MSK-Bewegungsdysfunktionen basiert auf Prinzipien des Maitland®-Konzepts der Manuellen / MSK Physiotherapie

Inhalte
  • Einführung in das Maitland®-Konzept im Rahmen des biopsychosozialen Paradigmas, der Clinical Reasoning-Prozesse und der evidenzbasierten Praxis
  • Analyse, Interpretation und spezifische Behandlung von Bewegungsdysfunktionen mit Betonung der peripheren neurobiologischen Mechanismen
  • Untersuchung und Befundaufnahme der Wirbelsäule und der peripheren Gelenke, inklusive Befundaufnahme der neuralen Strukturen
  • Anwendung des Maitland®-Konzeptes bei der Untersuchung von Patientinnen und Patienten mit Störungen im Bereich des Bewegungssystems
  • Planung und Durchführung einer effektiven Behandlung
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
14.01.19 - 10.01.20Hugo StamMAppSc, B.Health(PT), OMTsvomp®, SVEB 1, Principal Teacher International Maitland Teachers Association (IMTA)
02.09.19 - 10.05.20Elly HengeveldMSc, B.Health (PT), OMTsvomp®, Ausb. BKS, Clin. Spec. Physioswiss/MSK, Senior Teacher International Maitland Teachers Association (IMTA)
Kursanmeldung

Klinische Movement System Impairment (MSI)

MSI lower Movement System Impairment Syndromes workshop of the lower Quarter

Sprache
EN
Dauer
4 Tage
Kursmodule
Zulassung
Preis
CHF 880.00
Logo gamt
Kursbeschreibung

This course provides instruction in the MSI- syndrom- concept and practical application of examination, diagnosis and treatment of the lower quarter.

Inhalte

Our MSI course teaches you to identify faulty alignment, movement patterns and muscle inbalances using observation of movement as well as muscle lenght and strenght testing.

Participants will recieve instruction and supervised practice for each specific region.

Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
28.11.19 - 01.12.19Björn AasaMsc, PT OMT
Ulrika AasaPHD
Kursanmeldung

Klinische Movement System Impairment (MSI)

MSI upper Movement System Impairment Syndromes workshop of the upper Quarter

Sprache
EN
Dauer
4 Tage
Kursmodule
Zulassung
Logo gamt
Kursbeschreibung

The Movement Impairment Syndromes MSI were developed by Shirley Sahrmann, PT PhD and her colleagues.

Thema

This course provides instruction in the MSI- syndrom- concept and practical application of examination, diagnosis and treatment of the upper quarter.

Inhalte
  • Our MSI course teaches you to identify faulty alignment, movement patterns and muscle inbalances using observation of movement as well as muscle lenght and strenght testing.
  • Participants will recieve instruction and supervised practice for each specific region.
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
Kursanmeldung

Manipulation

Klinische Manualtherapie: Manipulation für Manualtherapeuten – Teil 2

Sprache
DE
Dauer
2 Tage
Kursmodule
Zulassung
Manipulation für Manualtherapeuten – Teil 1
Gruppengrösse
Max. 18 Teilnehmende pro Lehrperson
Preis
CHF 440.00
Logo gamt
Inhalte
  • ausgewählte Manipulationstechniken HWS/LWS/Becken + Repetition Teil 1
  • Indikation / Kontraindikation für Manipulation
  • Wirkungsweise von Manipulationstechniken
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
16.08.19 - 17.08.19Fritz ZahndMaster of Physiotherapy (msk & Sport), PT, OMTsvomp®, HFI ACSM certified
Kursanmeldung

Manipulation

Klinische Manualtherapie: Manipulation für Manualtherapeuten – Teil 1

Sprache
DE
Dauer
2 Tage
Kursmodule
Zulassung
Physiotherapeut/-innen mit abgeschlossener Kursreihe Manualtherapie
Logo gamt
Inhalte
  • ausgewählte Manipulationstechniken Extremitäten/BWS/Rippen
  • Indikation / Kontraindikation für Manipulation
  • Wirkungsweise von Manipulationstechniken
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
Kursanmeldung

PhysioTraining

PhysioTraining Essentials im Training mit Patienten - die LWS

Sprache
DE
Dauer
2 Tage
Kursmodule
Zulassung
Dipl. Physiotherapeut/-innen
Logo gamt
Kursbeschreibung

Am Kurs „Essentials im Training mit Patienten“ LWS  lernen Sie nicht x-verschiedene Präsentationen von Patienten mit Wirbelsäulenbeschwerden und ihre Behandlung durch Training.

Sie lernen das was Sie wissen müssen um jedem dieser Patienten einen individuellen Trainingsplan erstellen zu können und diesen durch gezielte Progressionsschritte zu verändern.

Thema

Erkennen von trainingsrelevanten Veränderungen bei v.a. chronischen Rückenschmerz-Patienten

 

  • Veränderungen der Wahrnehmung
  • Veränderung der motorischen Kontrolle (u.a. Störungen der Bewegungsdissoziation)
  • Veränderungen der Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit

 

 

Trainingsrelevante Veränderungen durch Training behandeln (mit und ohne Geräte)

 

  • Trainieren der Wahrnehmungsstörung
  • Aufbau des motorischen Kontrollverlustes
  • Aufbau von Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit

 

 

 

Inhalte
  • Der Aufbau eines Trainingsplanes für Patienten mit Problemen an der Wirbelsäule: nicht bloss nach trainingswissenschaftlichen Prinzipien, sondern nach individuellen spezifischen Befunden (Defiziten) unter Berücksichtigung der neurophysiologischen und pathophysiologischen Voraussetzungen für die nächste Stufe in der Progression.
  • Integration eines Allgemeinen Trainings zur Veränderung der Stoffwechselsituation (kurativ und präventiv) (siehe Pedersen 2011, Blair 2009)
Fachliteratur

Hintergrund des Trainings mit Patienten in der Schweiz

  • In Norwegen gibt es MTT seit 1969 - mit einer eigenen Tarifposition. Zu dieser Zeit war MTT in der Schweiz unbekannt.
  • 1978 eröffnete Werner Kieser an der Kanzleistrasse in Zürich sein erstes Kraft Training Center mit Nautilus Maschinen. und startete damit den Krafttrainingsboom in der Schweiz. Erst seit 1983 gibt es in der Schweiz Medizinische Trainingstherapie - eingeführt aus Norwegen durch Fritz Zahnd. MTT-Kurse fanden in der Schweiz ab 1986 mit Norwegischen Dozenten statt. Der Fokus war bio-medizinisch strukturell. Die Fragestellungen waren die folgenden: Welche Strukturen sind geschädigt? Welche physiologischen Belastungen brauchen die verschiedenen Strukturen um gesund zu bleiben und belastbarer zu werden? Mit welchen Trainings-Methoden können verletzte, weniger belastbare Strukturen normalisiert d.h. wieder belastbarer, ausdauernder, stärker und beweglicher werden?
  •  
  • Und dann kam die Sportphysiotherapie. Im Gegensatz zum physiotherapeutischen Training mit Patienten waren die Trainingsnormativen zur Verbesserung der verschiedenen motorischen Funktionsqualitäten im sportlichen Training mehr oder weniger klar. Sportwissenschaftler wie Jürgen Weineck und Dietmar Schmidtbleicher machten als Buchautoren und Kursdozenten auch Physiotherapeuten klar wie das geht. Die Fitnessindustrie ihrerseits baute Trainingsmaschinen, v.a. Krafttrainingsmaschinen und erklärte den Physiotherapeuten wie ein Trainingsraum, bestückt mit diesen Maschinen auszusehen hatte.
  • So kam es dass bis vor nicht allzu langer Zeit, z.T. auch heute noch Patienten mit schmerzhaften muskuloskelettalen Problemen mit Trainingsmaschinen aus dem Fitnessbereich und freien Gewichten aus dem Leistungssport mit Methoden aus dem Fitnesstraining und dem Leistungssport behandelt werden. Dies häufig mit der Idee, dass das was für diejenigen mit den höchsten Leistungsanforderungen gut ist, auch für „gewöhnliche“ Patienten gut sein sollte.
  •  
  • Die Entwicklung der aktiven Physiotherapie in den letzten Jahren hat sich vermehrt auf Neurophysiologie,  Schmerzphysiologie, und motorisches Lernen konzentriert und diese Kenntnisse in ein bio-psycho-soziales Modell zur Behandlung von Patienten integriert. Dazu kamen die Erkenntnisse über die positiven Effekte von Bewegung und Training im Zusammenhang mit Pathologien wie Demenz, Depression, Metabolisches Syndrom (abdominelle Fettleibigkeit, Bluthochdruck, veränderte Blutfettwerte und Insulinresistenz) und gewisse Krebsarten (siehe Bente Pedersen 2011).
  •  
  •  
  • Die Erfahrungen von Fritz Zahnd aus der postgraduate Ausbildung (OMT, MTT) in Norwegen (1981 - 1983), seiner langjähriger Tätigkeit als Physiotherapeut des Judoclubs Nippon Zürich, des Kunstturner Leistungszentrums Zürich, des Corps de Ballet des Opernhauses Zürich sowie 35 Jahre Arbeit in der physiktherapeutischen Praxis fliessen in diesen Kurs mit ein. In den letzten 30 Jahren hat er seine Kenntnisse in OMT und MTT als Dozent in unzähligen Kursen u.a. an der Zürcher Fachhochschule in Winterthur (ZHAW) weitergegeben.
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
Kursanmeldung

PhysioTraining

PhysioTraining Essentials im Training mit Patienten - die HWS

Sprache
DE
Dauer
2 Tage
Kursmodule
Zulassung
Dipl. Physiotherapeut/-innen
Preis
CHF 440.00
Logo gamt
Kursbeschreibung

Am Kurs „Essentials im Training mit Patienten“ HWS lernen Sie nicht x-verschiedene Präsentationen von Patienten mit Wirbelsäulenbeschwerden und ihre Behandlung durch Training.

Sie lernen das was Sie wissen müssen um jedem dieser Patienten einen individuellen Trainingsplan erstellen zu können und diesen durch gezielte Progressionsschritte zu verändern.

Thema

Erkennen von trainingsrelevanten Veränderungen bei v.a. chronischen Rückenschmerz-Patienten

 

  • Veränderungen der Wahrnehmung
  • Veränderung der motorischen Kontrolle (u.a. Störungen der Bewegungsdissoziation)
  • Veränderungen der Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit

 

 

Trainingsrelevante Veränderungen durch Training behandeln (mit und ohne Geräte)

 

  • Trainieren der Wahrnehmungsstörung
  • Aufbau des motorischen Kontrollverlustes
  • Aufbau von Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit

 

 

Inhalte
  • Der Aufbau eines Trainingsplanes für Patienten mit Problemen an der Wirbelsäule: nicht bloss nach trainingswissenschaftlichen Prinzipien, sondern nach individuellen spezifischen Befunden (Defiziten) unter Berücksichtigung der neurophysiologischen und pathophysiologischen Voraussetzungen für die nächste Stufe in der Progression.
  • Integration eines Allgemeinen Trainings zur Veränderung der Stoffwechselsituation (kurativ und präventiv) (siehe Pedersen 2011, Blair 2009)
Fachliteratur

Hintergrund des Trainings mit Patienten in der Schweiz

  • In Norwegen gibt es MTT seit 1969 - mit einer eigenen Tarifposition. Zu dieser Zeit war MTT in der Schweiz unbekannt.
  • 1978 eröffnete Werner Kieser an der Kanzleistrasse in Zürich sein erstes Kraft Training Center mit Nautilus Maschinen. und startete damit den Krafttrainingsboom in der Schweiz. Erst seit 1983 gibt es in der Schweiz Medizinische Trainingstherapie - eingeführt aus Norwegen durch Fritz Zahnd. MTT-Kurse fanden in der Schweiz ab 1986 mit Norwegischen Dozenten statt. Der Fokus war bio-medizinisch strukturell. Die Fragestellungen waren die folgenden: Welche Strukturen sind geschädigt? Welche physiologischen Belastungen brauchen die verschiedenen Strukturen um gesund zu bleiben und belastbarer zu werden? Mit welchen Trainings-Methoden können verletzte, weniger belastbare Strukturen normalisiert d.h. wieder belastbarer, ausdauernder, stärker und beweglicher werden?
  •  
  • Und dann kam die Sportphysiotherapie. Im Gegensatz zum physiotherapeutischen Training mit Patienten waren die Trainingsnormativen zur Verbesserung der verschiedenen motorischen Funktionsqualitäten im sportlichen Training mehr oder weniger klar. Sportwissenschaftler wie Jürgen Weineck und Dietmar Schmidtbleicher machten als Buchautoren und Kursdozenten auch Physiotherapeuten klar wie das geht. Die Fitnessindustrie ihrerseits baute Trainingsmaschinen, v.a. Krafttrainingsmaschinen und erklärte den Physiotherapeuten wie ein Trainingsraum, bestückt mit diesen Maschinen auszusehen hatte.
  • So kam es dass bis vor nicht allzu langer Zeit, z.T. auch heute noch Patienten mit schmerzhaften muskuloskelettalen Problemen mit Trainingsmaschinen aus dem Fitnessbereich und freien Gewichten aus dem Leistungssport mit Methoden aus dem Fitnesstraining und dem Leistungssport behandelt werden. Dies häufig mit der Idee, dass das was für diejenigen mit den höchsten Leistungsanforderungen gut ist, auch für „gewöhnliche“ Patienten gut sein sollte.
  •  
  • Die Entwicklung der aktiven Physiotherapie in den letzten Jahren hat sich vermehrt auf Neurophysiologie,  Schmerzphysiologie, und motorisches Lernen konzentriert und diese Kenntnisse in ein bio-psycho-soziales Modell zur Behandlung von Patienten integriert. Dazu kamen die Erkenntnisse über die positiven Effekte von Bewegung und Training im Zusammenhang mit Pathologien wie Demenz, Depression, Metabolisches Syndrom (abdominelle Fettleibigkeit, Bluthochdruck, veränderte Blutfettwerte und Insulinresistenz) und gewisse Krebsarten (siehe Bente Pedersen 2011).
  •  
  •  
  • Die Erfahrungen von Fritz Zahnd aus der postgraduate Ausbildung (OMT, MTT) in Norwegen (1981 - 1983), seiner langjähriger Tätigkeit als Physiotherapeut des Judoclubs Nippon Zürich, des Kunstturner Leistungszentrums Zürich, des Corps de Ballet des Opernhauses Zürich sowie 35 Jahre Arbeit in der physiktherapeutischen Praxis fliessen in diesen Kurs mit ein. In den letzten 30 Jahren hat er seine Kenntnisse in OMT und MTT als Dozent in unzähligen Kursen u.a. an der Zürcher Fachhochschule in Winterthur (ZHAW) weitergegeben.
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
18.10.19 - 19.10.19Fritz ZahndMaster of Physiotherapy (msk & Sport), PT, OMTsvomp®, HFI ACSM certified
Kursanmeldung

PhysioTraining

PhysioTraining Essentials im Training mit Patienten die unteren Extremitäten

Sprache
DE
Dauer
2 Tage
Kursmodule
Zulassung
Dipl. Physiotherapeut/-innen
Preis
CHF 440.00
Logo gamt
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
13.12.19 - 14.12.19Arjen van DuijnDozent ZHAW Schwerpunkt Sport, MAS Sport, PT
Kursanmeldung

Klinische Manualtherapie Kaltenborn/Evjenth-Konzept®

Klinische Manualtherapie Becken / Hüfte

Sprache
DE
Dauer
4 Tage
Kursmodule
Zulassung
Dipl. Physiotherapeut/-innen, Ärzte/Ärztinnen
Gruppengrösse
Max. 18 Teilnehmende pro Lehrperson
Preis
CHF 840.00
Logo gamt
Thema
  • Grundlagen und Aufbautechniken der Manuellen Therapie, mit Schwerpunkt im Kaltenborn-Evjenth Konzept®
  • Untersuchung und Behandlung einer neuro-muskuloskelettalen Störung im Bereich Becken, ISG, Leiste, Hüfte
  • Untersuchung mit Bereichslokalisation und spezifischer Differenzierung
  • Untersuchung und Behandlung der Gelenke, Weichteile und des neuralen Systems
  • Typische Pathologien und klinische Muster im Bereich des Becken, ISG, Leiste, Hüfte
Inhalte
  • Angewandtes Clinical Reasoning
  • Effizientes Patientenmanagement
  • EBM (evidence based medicine)
  • Untersuchungsmethodik für Patienten mit einer neuro-muskuloskelettalen Dysfunktion basierend auf biomechanischen, neurophysiologischen und klinischen Erkenntnissen
Ziele

Praktisch orientierte Kursreihe mit problemorientierter Wissensvermittlung. Der Schwerpunkt liegt in der Vermittlung von klinischem Wissen zur Untersuchung und Behandlung einer Dysfunktion des Bewegungsapparates.

  • Der Teilnehmer lernt einen strukturierten Untersuchungs- und Behandlungsansatz nach dem Kaltenborn-Evjenth Konzept®.
  • Der Teilnehmer lernt sowohl Grundlagen als auch aufbauende Techniken und deren Kombinationen kennen. Er lernt, diese evidenzbasiert einzusetzen und deren Wirkungsweise zu erklären.
  • Der Teilnehmer lernt die Wirkungsweise der Untersuchung und Behandlung einzuschätzen, zu reflektieren und dem Patientenproblem anzupassen.
  • Anwendung von spezifischen Manuellen Techniken zur Untersuchung und Behandlung von ausgewählten klinischen Mustern.
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
07.08.19 - 10.08.19Jutta Affolter HelblingPT, OMTsvomp®, MASmskPT FH ZHAW
Simona Fonti LamprechtPT, OMTsvomp®
Kursanmeldung

Klinische Manualtherapie Kaltenborn/Evjenth-Konzept®

Klinische Manualtherapie Knie / Fuss

Sprache
DE
Dauer
4 Tage
Kursmodule
Zulassung
Dipl. Physiotherapeut/-innen, Ärzte/Ärztinnen
Gruppengrösse
Max. 18 Teilnehmende pro Lehrperson
Preis
CHF 840.00
Logo gamt
Thema

Untersuchung und Behandlung einer neuro-muskuloskelettalen Störung im Bereich von Knie und Fuss

Untersuchung mit Bereichslokalisation und spezifischer Differenzierung

Grundlagen- und Aufbautechniken der Manuellen Therapie, mit Schwerpunkt im Kaltenborn-Evjenth Konzept®

Typische Pathologien und klinische Muster im Bereich von Knie, Unterschenkel und Fuss

Inhalte
  • Angewandtes Clinical Reasoning
  • Effizientes Patientenmanagement
  • EBM (evidence based medicine)
  • Untersuchungsmethodik für Patienten mit einer neuro-muskuloskelettalen Dysfunktion basierend auf biomechanischen, neurophysiologischen und klinischen Erkenntnissen
  • Anwendung von spezifischen Manuellen Techniken zur Untersuchung und Behandlung von ausgewählten klinischen Mustern
Ziele

Praktisch orientierte Kursreihe mit problemorientierter Wissensvermittlung. Der Schwerpunkt liegt in der Vermittlung von klinischem Wissen zur Untersuchung und Behandlung einer Dysfunktion des Bewegungsapparates.

  • Der Teilnehmer lernt einen strukturierten Untersuchungs- und Behandlungsansatz nach dem Kaltenborn-Evjenth Konzept®.
  • Der Teilnehmer lernt sowohl Grundlagen als auch aufbauende Techniken und deren Kombinationen kennen. Er lernt, diese evidenzbasiert einzusetzen und deren Wirkungsweise zu erklären.
  • Der Teilnehmer lernt die Wirkungsweise der Untersuchung und Behandlung einzuschätzen, zu reflektieren und dem Patientenproblem anzupassen.
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
19.06.19 - 22.06.19Susanne HannigPT, OMTsvomp®, MASmskPT FH ZHAW
Kursanmeldung

Klinische Manualtherapie Kaltenborn/Evjenth-Konzept®

Klinische Manualtherapie Schulterkomplex

Sprache
DE
Dauer
4 Tage
Kursmodule
Zulassung
Dipl. Physiotherapeut/-innen, Ärzte/Ärztinnen
Gruppengrösse
Max. 18 Teilnehmende pro Lehrperson
Preis
CHF 840.00
Logo gamt
Thema
  • Grundlagen- und Aufbautechniken der Manuellen Therapie, mit Schwerpunkt im Kaltenborn-EvjenthKonzept®
  • Untersuchung und Behandlung einer neuro-muskuloskelettalen Störung im Bereich der unteren HWS
  • Untersuchung mit Bereichslokalisation und spezifischer Differenzierung
  • Untersuchung und Behandlung der Gelenke, Weichteile und des neuralen Systems
  • Typische Pathologien und klinische Muster im Bereich des Schultergelenks und des Schultergürtels
  • Impingement-Syndrom
  • Frozen Shoulder
  • Tendinopathien der Rotatorenmanschette
  • Scapula-Dyskinese
  • Dysfunktionen am Acromioclavicular- und Sternoclaviculargelenk
Inhalte
  • Angewandtes Clinical Reasoning
  • Effizientes Patientenmanagement
  • EBM (evidence based medicine)
  • Untersuchungsmethodik für Patienten mit einer neuro-muskuloskelettalen Dysfunktion basierend auf biomechanischen, neurophysiologischen und klinischen Erkenntnissen
  • Anwendung von spezifischen Manuellen Techniken zur Untersuchung und Behandlung von ausgewählten klinischen Mustern
Ziele

Praktisch orientierte Kursreihe mit problemorientierter Wissensvermittlung. Der Schwerpunkt liegt in der Vermittlung von klinischem Wissen zur Untersuchung und Behandlung einer Dysfunktion des Bewegungsapparates.

  • Der Teilnehmer lernt einen strukturierten Untersuchungs- und Behandlungsansatz nach dem Kaltenborn-Evjenth Konzept®.
  • Der Teilnehmer lernt sowohl Grundlagen als auch aufbauende Techniken und deren Kombinationen kennen. Er lernt, diese evidenzbasiert einzusetzen und deren Wirkungsweise zu erklären.
  • Der Teilnehmer lernt die Wirkungsweise der Untersuchung und Behandlung einzuschätzen, zu reflektieren und dem Patientenproblem anzupassen.
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
22.05.19 - 25.05.19Susanne HannigPT, OMTsvomp®, MASmskPT FH ZHAW
Kursanmeldung

Klinische Manualtherapie Kaltenborn/Evjenth-Konzept®

Klinische Manualtherapie untere HWS

Sprache
DE
Dauer
4 Tage
Kursmodule
Zulassung
Dipl. Physiotherapeut/-innen, Ärzte/Ärztinnen
Gruppengrösse
Max. 18 Teilnehmende pro Lehrperson
Logo gamt
Thema
  • Grundlagen- und Aufbautechniken der Manuellen Therapie, mit Schwerpunkt im Kaltenborn-Evjenth-Konzept®
  • Untersuchung und Behandlung einer neuro-muskuloskelettalen Störung im Bereich der unteren HWS
  • Untersuchung mit Bereichslokalisation und spezifischer Differenzierung
  • Untersuchung und Behandlung der Gelenke, Weichteile und des neuralen Systems
  • Typische Pathologien und klinische Muster im Bereich der unteren HWS
  • Dysfunktion der Facettengelenke und des Diskus intervertebralis
  • Cervikale Radikulopathie
  • Untersuchungs- und Behandlungsansätze bei chronischen Schmerzen am Beispiel des WAD (Whiplash Associated Disorder)
Inhalte
  • Angewandtes Clinical Reasoning
  • Effizientes Patientenmanagement
  • EBM (evidence based medicine)
  • Untersuchungsmethodik für Patienten mit einer neuro-muskuloskelettalen Dysfunktion basierend auf biomechanischen, neurophysiologischen und klinischen Erkenntnissen
  • Anwendung von spezifischen Manuellen Techniken zur Untersuchung und Behandlung von ausgewählten klinischen Mustern
Ziele

Praktisch orientierte Kursreihe mit problemorientierter Wissensvermittlung. Der Schwerpunkt liegt in der Vermittlung von klinischem Wissen zur Untersuchung und Behandlung einer Dysfunktion des Bewegungsapparates.

  • Der Teilnehmer lernt einen strukturierten Untersuchungs- und Behandlungsansatz nach dem Kaltenborn-Evjenth Konzept®.
  • Der Teilnehmer lernt sowohl Grundlagen als auch aufbauende Techniken und deren Kombinationen kennen. Er lernt, diese evidenzbasiert einzusetzen und deren Wirkungsweise zu erklären.
  • Der Teilnehmer lernt die Wirkungsweise der Untersuchung und Behandlung einzuschätzen, zu reflektieren und dem Patientenproblem anzupassen.
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
Kursanmeldung

Klinische Manualtherapie Kaltenborn/Evjenth-Konzept®

Klinische Manualtherapie LWS

Sprache
DE
Dauer
4 Tage
Kursmodule
Zulassung
Dipl. Physiotherapeut/-innen, Ärzte/Ärztinnen
Gruppengrösse
Max. 18 Teilnehmende pro Lehrperson
Logo gamt
Thema
  • Grundlagen und Aufbautechniken der Manuellen Therapie, mit Schwerpunkt im Kaltenborn-Evjenth Konzept®
  • Untersuchung und Behandlung einer neuro-muskuloskelettalen Störung im Bereich der LWS
  • Untersuchung mit Bereichslokalisation und spezifischer Differenzierung
  • Untersuchung und Behandlung der Gelenke, Weichteile und des neuralen Systems
  • Klassifikation von Rückenschmerzen (O’Sullivan 2005)
  • Typische Pathologien und klinische Muster im Bereich der LWS
  • Dysfunktion der Facettengelenke und des Diskus intervertebralis
  • Lumbale Radikulopathie
Inhalte
  • Angewandtes Clinical Reasoning
  • Effizientes Patientenmanagement
  • EBM (evidence based medicine)
  • Untersuchungsmethodik für Patienten mit einer neuro-muskuloskelettalen Dysfunktion basierend auf biomechanischen, neurophysiologischen und klinischen Erkenntnissen
  • Anwendung von spezifischen Manuellen Techniken zur Untersuchung und Behandlung von ausgewählten klinischen Mustern
Ziele

Praktisch orientierte Kursreihe mit problemorientierter Wissensvermittlung. Der Schwerpunkt liegt in der Vermittlung von klinischem Wissen zur Untersuchung und Behandlung einer Dysfunktion des Bewegungsapparates.

  • Der Teilnehmer lernt einen strukturierten Untersuchungs- und Behandlungsansatz nach dem Kaltenborn-Evjenth Konzept®.
  • Der Teilnehmer lernt sowohl Grundlagen als auch aufbauende Techniken und deren Kombinationen kennen. Er lernt, diese evidenzbasiert einzusetzen und deren Wirkungsweise zu erklären.
  • Der Teilnehmer lernt die Wirkungsweise der Untersuchung und Behandlung einzuschätzen, zu reflektieren und dem Patientenproblem anzupassen.
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
Kursanmeldung

Klinische Manualtherapie Kaltenborn/Evjenth-Konzept®

Klinische Manualtherapie BWS / Rippen

Sprache
DE
Dauer
4 Tage
Kursmodule
Zulassung
Dipl. Physiotherapeut/-innen, Ärzte/Ärztinnen
Gruppengrösse
Max. 18 Teilnehmende pro Lehrperson
Preis
CHF 840.00
Logo gamt
Thema
  • Grundlagen und Aufbautechniken der Manuellen Therapie, mit Schwerpunkt im Kaltenborn-Evjenth Konzept®
  • Untersuchung und Behandlung einer neuro-muskuloskelettalen Störung im Bereich Thorax, BWS, Rippen, cervicothorakaler und lumbosacraler Übergang
  • Untersuchung mit Bereichslokalisation und spezifischer Differenzierung
  • Untersuchung und Behandlung der Gelenke, Weichteile und des neuralen System
  • Typische Pathologien und klinische Muster im Bereich von BWS/Thorax
Inhalte
  • Angewandtes Clinical Reasoning
  • Effizientes Patientenmanagement
  • EBM (evidence based medicine)
  • Untersuchungsmethodik für Patienten mit einer neuro-muskuloskelettalen Dysfunktion basierend auf biomechanischen, neurophysiologischen und klinischen Erkenntnissen
  • Anwendung von spezifischen Manuellen Techniken zur Untersuchung und Behandlung von ausgewählten klinischen Mustern
Ziele

Praktisch orientierte Kursreihe mit problemorientierter Wissensvermittlung. Der Schwerpunkt liegt in der Vermittlung von klinischem Wissen zur Untersuchung und Behandlung einer Dysfunktion des Bewegungsapparates.

  • Der Teilnehmer lernt einen strukturierten Untersuchungs- und Behandlungsansatz nach dem Kaltenborn-Evjenth Konzept®.
  • Der Teilnehmer lernt sowohl Grundlagen als auch aufbauende Techniken und deren Kombinationen kennen. Er lernt, diese evidenzbasiert einzusetzen und deren Wirkungsweise zu erklären.
  • Der Teilnehmer lernt die Wirkungsweise der Untersuchung und Behandlung einzuschätzen, zu reflektieren und dem Patientenproblem anzupassen.
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
13.11.19 - 16.11.19Jutta Affolter HelblingPT, OMTsvomp®, MASmskPT FH ZHAW
Simona Fonti LamprechtPT, OMTsvomp®
Kursanmeldung

Klinische Manualtherapie Kaltenborn/Evjenth-Konzept®

Klinische Manualtherapie obere HWS / Kiefer

Sprache
DE
Dauer
4 Tage
Kursmodule
Zulassung
Dipl. Physiotherapeut/-innen, Ärzte/Ärztinnen
Gruppengrösse
Max. 18 Teilnehmende pro Lehrperson
Preis
CHF 840.00
Logo gamt
Thema
  • Grundlagen- und Aufbautechniken der Manuellen Therapie, mit Schwerpunkt im Kaltenborn-EvjenthKonzept®
  • Untersuchung und Behandlung einer neuro-muskuloskelettalen Störung im Bereich der oberen HWS
  • Untersuchung mit Bereichslokalisation und spezifischer Differenzierung
  • Untersuchung und Behandlung der Gelenke und Weichteile
  • Klassifikation von HWS-Schmerzen (angelehnt an O’Sullivan 2005)
  • Typische Pathologien und klinische Muster im Bereich der oberen HWS
  • Dysfunktionen der HWS Gelenke und des Kiefers
  • Cervikogener Kopfschmerz
  • Akute Tortikollis
  • Arthromyopatie des Kiefers
Inhalte
  • Angewandtes Clinical Reasoning
  • Effizientes Patientenmanagement
  • EBM (evidence based medicine)
  • Untersuchungsmethodik für Patienten mit einer neuro-muskuloskelettalen Dysfunktion basierend auf biomechanischen, neurophysiologischen und klinischen Erkenntnissen
  • Anwendung von spezifischen Manuellen Techniken zur Untersuchung und Behandlung von ausgewählten klinischen Mustern
Ziele

Praktisch orientierte Kursreihe mit problemorientierter Wissensvermittlung. Der Schwerpunkt liegt in der Vermittlung von klinischem Wissen zur Untersuchung und Behandlung einer Dysfunktion des Bewegungsapparates.

  • Der Teilnehmer lernt einen strukturierten Untersuchungs- und Behandlungsansatz nach dem Kaltenborn-Evjenth Konzept®.
  • Der Teilnehmer lernt sowohl Grundlagen als auch aufbauende Techniken und deren Kombinationen kennen. Er lernt, diese evidenzbasiert einzusetzen und deren Wirkungsweise zu erklären.
  • Der Teilnehmer lernt die Wirkungsweise der Untersuchung und Behandlung einzuschätzen, zu reflektieren und dem Patientenproblem anzupassen.
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
23.10.19 - 26.10.19Eveline Della CasaPT, OMTsvomp®, MASmskPT FH ZHAW, CRAFTA
Jutta Affolter HelblingPT, OMTsvomp®, MASmskPT FH ZHAW
Kursanmeldung

Klinische Manualtherapie Kaltenborn/Evjenth-Konzept®

Klinische Manualtherapie Ellbogen / Hand

Sprache
DE
Dauer
4 Tage
Kursmodule
Zulassung
Dipl. Physiotherapeut/-innen, Ärzte/Ärztinnen
Gruppengrösse
Max. 18 Teilnehmende pro Lehrperson
Preis
CHF 840.00
Logo gamt
Thema
  • Untersuchung und Behandlung einer neuro-muskuloskelettalen Störung im Bereich des Ellenbogens und der Hand
  • Untersuchung mit Bereichslokalisation und spezifischer Differenzierung
  • Grundlagen- und Aufbautechniken der Manuellen Therapie, mit Schwerpunkt im Kaltenborn-Evjenth Konzept®
  • Typische Pathologien und klinische Muster im Bereich des Ellenbogens und der Hand inkl. CRPS
Inhalte
  • Angewandtes Clinical Reasoning
  • Effizientes Patientenmanagement
  • EBM (evidence based medicine)
  • Untersuchungsmethodik für Patienten mit einer neuro-muskuloskelettalen Dysfunktion basierend auf biomechanischen, neurophysiologischen und klinischen Erkenntnissen
  • Anwendung von spezifischen Manuellen Techniken zur Untersuchung und Behandlung von ausgewählten klinischen Mustern
Ziele

Praktisch orientierte Kursreihe mit problemorientierter Wissensvermittlung. Der Schwerpunkt liegt in der Vermittlung von klinischem Wissen zur Untersuchung und Behandlung einer Dysfunktion des Bewegungsapparates.

  • Der Teilnehmer lernt einen strukturierten Untersuchungs- und Behandlungsansatz nach dem Kaltenborn-Evjenth Konzept®.
  • Der Teilnehmer lernt sowohl Grundlagen als auch aufbauende Techniken und deren Kombinationen kennen. Er lernt, diese evidenzbasiert einzusetzen und deren Wirkungsweise zu erklären.
  • Der Teilnehmer lernt die Wirkungsweise der Untersuchung und Behandlung einzuschätzen, zu reflektieren und dem Patientenproblem anzupassen.
Kursdaten und Referenten
DatumReferentenAusbildung
18.09.19 - 21.09.19Susanne HannigPT, OMTsvomp®, MASmskPT FH ZHAW
Kursanmeldung